Projekt Beschreibung

Bewerbermappe erstellen und ein Top-Bewerber werden

Der Wohnungsmarkt im Kreis Steinfurt boomt: Da der Kreis nahe der Studentenstadt Münster gelegen ist und über gute Zug-Anbindungen an die Stadt verfügt, suchen hier viele Studierende aufgrund von niedrigeren Mietpreisen eine Mietwohnung oder eine WG. Sind Sie also auch auf der Suche nach einer Wohnung in einer der größeren Städte des Kreises, z. B. in Rheine, Steinfurt oder Greven, sollten Sie aus der Masse herausstechen, um Ihre gewünschte Mietwohnung zu bekommen. Mit einer richtig gestalteten Bewerbermappe zeigen Sie dem Vermieter, dass Sie an der Wohnung interessiert sind.

Was gehört in eine Bewerbermappe?

Zeigen Sie in Ihrem Anschreiben, dass Sie an der Wohnung wirklich interessiert sind: Schildern Sie, was genau Ihnen an der Wohnung gefällt und Ihre Motive, in diese Wohnung zu ziehen. Achten Sie auf einen sachlichen und respektvollen Schreibstil und eine saubere Gestaltung Ihres Anschreibens.

Als Einkommensnachweis zählen die Unterlagen, aus denen Ihr Einkommen ersichtlich wird: Dafür eignen sich Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Einkommensbescheinigung Ihres Arbeitgebers, Rentenbescheid oder auch ein Bewilligungsbescheid für Sozialleistungen, auch Hartz-IV-Bescheid genannt. Für Selbstständige empfiehlt sich der Einkommensteuerbescheid des Finanzamtes zum Nachweisen Ihrer Einkünfte.

Bei einer SCHUFA-Auskunft handelt es sich um einen Nachweis, dass Sie den Zahlungsaufforderungen zuverlässig nachkommen können: Darin sind u. a. Informationen darüber enthalten, ob Sie mit Ihren Zahlungen bereits in Verzug geraten sind.

Jeder Bürger hat dabei das Recht auf eine jährliche kostenlose Selbstauskunft.

Durch eine Mietzahlbestätigung und eine Vorvermieterbescheinigung gewähren Sie Ihrem zukünftigen Vermieter einen Einblick in Ihr letztes Mietverhältnis: Diese Unterlagen geben Auskunft darüber, wie das Mietverhältnis ausgesehen hat (z. B. Mietdauer) und ob Sie die Miete rechtzeitig gezahlt haben.

In einer Mieterselbstauskunft machen Sie Angaben zu Ihrem angestrebten Mietverhältnis: Wie viele Menschen ziehen in die Wohnung ein? Sind darunter auch Kinder? Haben Sie Haustiere? Vergessen Sie nicht Ihre persönlichen Angaben wie derzeitige Anschrift, Geburtsdatum, Familienstand usw.

Sind Sie Student oder haben aus einem anderen Grund noch kein eigenes Einkommen, können Sie Ihre Zahlungsfähigkeit durch eine Bürgschaft nachweisen. Diese kann z. B. von den Eltern oder anderen Verwandten unterschrieben werden.

Checkliste für Hausbesichtigungen als PDF
Jetzt herunterladen
Checkliste für Hausbesichtigungen herunterladen

Bewerbermappe: Tipps für die Gestaltung

1. Ansprechende Gestaltung

Flecken, Eselsohren oder eine unordentliche Ansammlung von losen Blättern sind ein No-Go, wenn Sie mit Ihrer Bewerbermappe Ihren zukünftigen Vermieter beeindrucken wollen. Suchen Sie sich ein ansprechendes Design aus: Bleiben Sie dabei bei der klassischen Gestaltung, also ohne bunte und auffällige Muster, sondern eher schlicht. Achten Sie dabei darauf, dass Ihre Bewerbermappe vollständig und sinnvoll sortiert ist.

2. Keine falschen Angaben

Kommt ein Mietverhältnis zustande aufgrund von falschen Angaben Ihrerseits bei Ihrer Bewerbung, ist dies ein fristloser Kündigungsgrund. Bleiben Sie daher authentisch und „schreiben Sie Klartext“ an Ihren zukünftigen Vermieter: Versuchen Sie, sich zu verstellen, entsteht schnell der Eindruck, dass Sie etwas zu verbergen haben. Bleiben Sie seriös: Auch wenn Sie zwischen den anderen Bewerbern herausstechen möchten, sollten Sie dem Vermieter zeigen, dass Sie es mit der Wohnung ernst meinen.

3. Auf alles vorbereitet

Stellen Sie Ihre Bewerbermappe noch vor dem unmittelbaren Bewerbungsvorgang zusammen und bereiten Sie sich auf etwaige Eventualitäten vor: Ihr zukünftiger Vermieter könnte jederzeit zusätzliche Nachweise anfordern – je schneller Sie dabei reagieren können, desto größer ist die Chance, dass das Mietverhältnis zustande kommt.

 

weitere Umzugstipps